Bitcoin stürzt um 3.000 Dollar, als eine glühende Rallye die Puffer erreicht

Standard

Bitcoin stürzte am Donnerstag ab, bremste eine rasante Rallye aus und löste bei kleineren digitalen Münzen einen Ausverkauf aus. Bitcoin, die größte Kryptowährung der Welt, brach um bis zu 13% auf den niedrigsten Stand seit dem 16. November ein.

Zuletzt fiel sie um fast 13% auf 16 513 USD, eine deutliche Korrektur gegenüber ihrem Dreijahreshoch von 19 521 USD, das am Mittwoch erreicht wurde.

In diesem Jahr erholte er sich um rund 140% und liegt damit nur knapp unter seinem Allzeithoch von 19 666 USD, was auf die Nachfrage nach risikoreicheren Anlagen zurückzuführen ist, auf die Wahrnehmung, dass er inflationsresistent ist, und auf die Erwartung, dass sich Kryptowährungen in der breiten Öffentlichkeit durchsetzen werden.

Die zweitgrößte Kryptowährung, Äther, fiel um rund 13% und der XRP, die drittgrößte, um über 20%. Beide Münzen, die sich tendenziell parallel zu Bitcoin bewegen, erreichten Anfang dieser Woche Mehrjahreshöchststände.

Die 12-jährige Geschichte von Bitcoin war gespickt mit schwindelerregenden Gewinnen und ebenso starken Rückgängen. Ihre Volatilität hat die Verwendung für Zahlungen erschwert und viele größere Investoren misstrauisch gemacht.

Die Befürworter erhofften sich im Vergleich zu 2020 einen reiferen Markt und weniger Privatanleger, was die Chancen eines Absturzes wie nach der Blase von 2017 verringert hat.

Abspulen

Händler gaben als Grund für den Rückgang die Auflösung von Positionen mit hoher Hebelwirkung an, die aufgebaut wurden, als sich Bitcoin seinem Rekord näherte, sowie Tweets des CEO von Coinbase, einem der größten Anbieter von Krypto-Währungen, in denen er seine Besorgnis über Gerüchte über eine regulatorische Razzia zum Ausdruck brachte.

„Es gab in den letzten paar Tagen definitiv ein Gefühl der Euphorie an den Märkten“, sagte Joseph Edwards vom Crypto Bank-Broker Enigma Securities. „Dies fühlt sich vor allem wie eine Reaktion darauf an – die übermäßig fremdfinanzierten Märkte erlitten einen kleinen Schlag und litten immens.

Seit 2017 hat sich ein funktionierender Markt für Krypto-Währungsderivate entwickelt, mit Offshore-Börsen, die stark fremdfinanzierte Positionen anbieten. In Zeiten geringer Liquidität können Bewegungen auf solchen Märkten einen übergroßen Effekt auf den Preis von Bitcoin haben.

Andere zitierten Besorgnis über Spekulationen von Marktteilnehmern über eine strengere US-Regulierung darüber, wie einzelne Investoren Kryptowährungen lagern.

Brian Armstrong, CEO der in Kalifornien ansässigen Coinbase, twitterte am Dienstag, er sei besorgt über Gerüchte, dass die USA hart gegen einzelne Kryptowährungs-Brieftaschen vorgehen würden.

Das US-Finanzministerium reagierte nicht sofort auf eine außerhalb der Geschäftszeiten gesendete Bitte um Stellungnahme.

Bitcoin hat in der Vergangenheit heftig auf das harte Vorgehen der amerikanischen Behörden reagiert.

Im vergangenen Monat reichten US-Staatsanwälte Strafanzeige ein, in der sie vier Gründer und Führungskräfte der Krypto-Derivatebörse BitMEX beschuldigten, Regeln zur Verhinderung der Geldwäsche zu umgehen.